Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2652 von 4272:

ich da habe da gerade so eine idee die alle freunde vom guten geist endzücken könnte! also! bei meinen heimlichen versuchen maische zu veredeln ist es mir immer wieder vorgekommen das mir das ganze angebrannt ist! in meiner anlage (50l bierfass mit aufgeschweißtem dampfkochtopf)ist es nicht so einfach einen richtig guten anbrennschutz an bzw "rein" zubringen. es ist eine schlimme arbeit alles abzukriegen,auch unter zuhilfenahme von spültaps oder zahnprotesenreiniger, alles sehr mühselig!!! nun, möchte ich dankbarkeit erweisen für die vielen guten tips und das fachwissen was ich hier gefunden und erlernt habe.
also! wenn man zuerst einen abstandhalter (stahlschwämme oder ähnliches) auf den kesselboden legt und die maische durch ein leinentuch oder einen kissenbezug in den leeren kessel füllt so das der flüssige teil in die blase abgefiltert wird und die feststoffe im dann anschließen zugebundenen leintuch bleiben kann doch nichts mehr passieren!! ich könnte mir auch vorstellen das ein haken unten am aromakorb oder an der kesselwand angebracht den abstandhalter im kessel überflüssig machen! wenn meine idee gehör und nutzen bei unserer edlen fraktion findet würde es mich sehr freuen!


ginsterbrenner, tiefste eifel
23.Okt.2006 22:42:46


    Wenn ich Sie richtig verstanden habe, entspricht das in etwa unserem Anbrennschutz, über das Sie ein Tuch legen, bevor Sie die Maische einfüllen. Selbstverständlich funktioniert das. Sehr gut sogar.

<<< Eintrag Nr. 2653 Eintrag Nr. 2651 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl