Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2660 von 4304:

Hallo Herr Schmickl
Durch ihr Buch bin auch ich auf dem Brenntrip, danke fuer die Inspiration. Frage: Ich habe 20 Liter Traubenmaische (nur Beeren, Blauburgunder oder aehnlich) in einem 60 l Fass mit 10g Gaerfix und nach anderthalb Tagen mit 0.6 dl BiogenM angesetzt (alles steht bei etwa 20 Grad).
Nach einer Woche blubbert fast nichts im Gärspund (Maische schäumt aber schon ein wenig, Fruchtkuchen schwimmt auf, das Fass ist schon mit etwas stechendem CO2 gefuellt (?)). Wegen mangelnder Erfahrung kann ich Geschmack der Maische nicht beurteilen, und Alkoholmesser hab ich auch nicht.
Die Trauben stammen von einer Fassaden-Spalierrebe auf 1000 m.ü.M., also nicht grad mit Zucker verwöhnt. Kann man da mit Zucker nachhelfen, oder ist das langsam Gaeren normal?


Flavio, Schweiz
28.Okt.2006 18:58:56


    Das langsame Gären ist normal und gut, je langsamer die Gärung, umso besser für's Aroma. Wenn Sie Zucker zugeben, erreichen Sie einen höheren Alkoholgehalt.

<<< Eintrag Nr. 2661 Eintrag Nr. 2659 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl