Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2684 von 4267:

Kleine Anmerkung zu Beitrag 2670:

Die Idee mit dem Salzwasser ist gar nicht mal schlecht, aber ich habe die gleiche Befürchtung wie Herr Dr. Schmickl, daß 108 Grad zu wenig sind.
Ich selbst habe sehr gute Ergebnisse mit Sonnenblumenöl erzielt. Dazu einfach ein paar Schraubenmuttern, z.B. M8 oder M10, in einen breiteren Topf legen, den Kessel auf die Muttern stellen und dann den Topf mit Öl auffüllen.
Mit dem Öl kommt man locker auf die gewünschten Temperaturen, allerdings reagiert das Öl sehr träge auf Temperaturänderung, von daher sollte man sehr langsam heizen, um nicht Gefahr zu laufen, zu schnell zu brennen.


Schwarzer Schluckspecht, Jenseits der Promillegrenze
14.Nov.2006 17:20:02


    Gute Idee, danke für den Tipp! Je weniger Öl verwendet wird, desto geringer ist die Trägheit bei Temperaturänderungen. ACHTUNG: unbedingt darauf achten, dass nicht mal ein einziger Tropfen Wasser in's heiße Öl gelangt!

<<< Eintrag Nr. 2685 Eintrag Nr. 2683 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl