Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2693 von 4253:

Hallo Herr Doktor,
Ich habe jetzt also meine Mispelmaische gebrannt und zwar mit Kernen und Schalen! Das Ergebnis war leider scheusslich weil der Schnaps fürchterlich bitter schmeckt! Ich glaube aber dass das durchaus auch an einem Konstruktionsfehler der Anlage (40 L Edelstahl) gelegen haben kann! Und zwar hat der Anlagenbauer am tiefsten Punkt der Destille den Abflusstutzen angebracht und der läuft direkt durch den Gasbrenner der die Destille beheizt! Als ich nach dem Brennen die übrige Maische ausputzte war rund um den Abfluss und im Stutzen alles angebrannt weil offensichtlicherweise das Abflussrohr zuviel direkte Hitze abbekommen hat! Meine Frage: Ist der bittere Geschmack im Destillat nur auf das Anbrennen zurückzuführen, oder können auch die Kerne schuld gewesen sein?
mfg aus Lima
Dietmar Schöbitz


Dietmar Schöbitz, Lima, Peru
19.Nov.2006 17:12:41


    Wir haben bereits öfters Mispeln gebrannt (nach dem ersten Frost, auch mit Kernen und Schalen), das Aroma ist hervorragend, ähnlich wie Apfel, nur viel intensiver. Manchmal entsteht durch die Kerne eine gewisse Grappa-Note im Geschmack, aber scheußlich war's nie. Ja, stimmt, der Grund liegt am Anbrennen, uns ist das leider auch schon einmal passiert (nicht bei Mispeln), das Ergebnis war genau so wie Sie es beschreiben.

<<< Eintrag Nr. 2694 Eintrag Nr. 2692 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl