Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2710 von 4260:

Hallo, ich bin seit neuem als hobybrenner tätig. Wäre daher sehr froh über ein par Infos. Wenn ich Zucker mit Backhefe vergäre kann dann Methanol entstehen?Wen ja, dann wie? Was für zucker verwenden sie (maltose,Traubenzucker?). Kann bei der vergärung von Kartoffeln auch Methanol entstehen? Wie? Ich habe leider ihr Buch nicht, daher wäre ich sehr froh über eine tolle Antwort.
Danke schon im voraus.


Kevin, Thurgau
28.Nov.2006 20:52:33


    Backhefe ist für die reine Zuckervergärung ungeeignet, optimal wäre Turbohefe. Methanol entsteht bei Zuckervergärung nicht. Es wird "normaler" Kristallzucker (Saccharose) verwendet. Entscheidend für die Qualität ist jedoch nicht die Zuckerart, sondern die Hefeart. Bei Stärkevergärung aus Kartoffeln kann Methanol entstehen, als Abbauprodukt bei der Gärung. Ich würde Ihnen das Buch sehr empfehlen, da steht das alles sehr genau erklärt drin...

<<< Eintrag Nr. 2711 Eintrag Nr. 2709 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl