Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2762 von 4260:

Hallo,
wer kann mir eine "kompetente" Antwort, weil er schon entsprechende Erfahrungen gemacht hat, geben! Problem: Wasser-Zucker-Maische: Wie hoch sollte, müsste der Alkoholgehalt nach der Gärung - ca. 4 Wochen nach dem Ansetzen - sein? Ich lese überall: Turbohefe = 20%, Sherryhefe = ca. 16%. Woran kann es liegen, wenn bei Turbohefe am Schluss nur ca: 10-11% gemessen werden? Was mache ich falsch? Wer hat einen guten Rat? Gestattet noch eine weitere dumme Frage: Nach Abschluss der Gärung- wie behandelt man die Wasser-Zucker-Maische dann?
1. Stehen lassen - ca. 4 Monate!
2. Nicht mehr umrühren?
3. Brennt man dann den gesamten Ansatz, oder nur den oberen klaren Teil?
Danke!
Roland


Roland aus dem Norden, MV
17.Jan.2007 18:40:53


    Mögliche Fehlerquellen: zu wenig Zucker, falsche Alkoholmessung, zu hohe / niedrige Gärtemperatur, kaputte Hefe
    ad 1: Ja, macht Sinn, um Hefegeschmack zu vermeiden.
    ad 2: Einfach stehen lassen. Umrühren schadet zwar nicht, bringt aber auch nichts mehr.
    ad 3: Den Schlamm, der sich am Boden abgesetzt hat, brauchen Sie nicht mitbrennen.

<<< Eintrag Nr. 2763 Eintrag Nr. 2761 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl