Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2767 von 4328:

Guten Abend!
Bei meinen Erkundigungen bezüglich Anschaffung einer Brennanlage, habe ich herausgefunden, dass bei den Kühlern nicht nur in der Bauart, sondern auch in der sorgfältigen Ausführung Probleme stecken können.
Beispiel:
Ich habe bei verschiedenen Spiral-Kühlern oben eine genau gemessene Wassermenge in die Kühlschlange gegossen und beim Auslauf wieder gemessen, was tatsächlich wieder heraus kommt.
Man müsste meinen, dass das 1:1 ist. Aber bei einigen Anlagen war die auslaufenden Menge weniger! Wie ich festgestellt habe, waren die Kühlschlangen manchmal mit zu wenig Gefälle angelegt, oder die Kühlspireale war nich exakt im Kühler ausgerichtet.
Fragen:
a) wie ist es, wenn dadurch Vorlaufreste in der Kühlung zurück bleiben ?
b) Gibt es hier Toleranzen?
c) oder ist dies egal - weil der Hauptbrand den Vorlauf treibt und der Nachlauf den Hauptbrand?
Vielen Dank für Ihre Info.
we


we, oö
22.Jan.2007 23:37:48


    Der Edelbrand "schiebt" den Vorlauf schon durch die Kühlung, schließlich findet im Rohr keine Durchmischung statt. Man hat in diesem Fällen allerdings ein anderes Problem: die Anlage spuckt beim Destillieren, was ziemlich lästig ist.

<<< Eintrag Nr. 2768 Eintrag Nr. 2766 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl