Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2788 von 4254:

Hallo Herr Dr. Schmickl
Nach dem sehr interessanten Kurs von vorletzter Woche habe ich mit der neu erworbenen Anlage schon einige Versuche gemacht und ich bin sehr zufrieden mit den Resultaten - vielen Dank für die guten Tipps.
Nun habe ich eine Frage in Bezug auf Bierbrand.
Ist es möglich, den 'Abfall' der nach dem Bierbrauen entsteht (Treber) vergären zu lassen und zu brennen? Gibt das ein trinkbares Resultat? Wie muss ich da vorgehen?
Ein Freund von mir ist Hobbybierbrauer und ich denke mir, aus dem Treber sollte doch noch irgendwas brennbares zu machen sein?
Vielen Dank für Ihre Antwort und Gruss aus der Schweiz
Mooni


Mooni, Schweiz
07.Feb.2007 17:10:51


    Danke, das freut uns!
    Ja, das funktioniert, Ihrer Beschreibung entnehme ich, dass Sie die Hefeschlempe meinen. Dieser Schlamm ist bereits vergoren, muss also nicht noch einmal gären, das Produkt wird Hefebrand genannt. Wenn Sie den Schlamm mit geschmacklosen Alkohol auf ca. 13%vol bringen, brauchen Sie nur einmal zu destillieren. Möchten Sie den Hopfengeschmack auch mitbekommen, dann nicht bis 91°C, sondern bis 92°C destillieren (wie im Buch unter "Bierbrand" beschrieben).

<<< Eintrag Nr. 2789 Eintrag Nr. 2787 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl