Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2859 von 4301:

hallo, ich habe eine maische seit dem 12.3.07 aus argentinischen williamsbirnen am gären. meine frage ist nun, alle 5-10 minuten kommt evtl. noch ein kleiner blubber am gärspund raus. hießt also, fast zu ende gegoren. hab im moment so ca. 16-17 %.aber was mir halt auffällt ist, daß der sogenannte fruchtkuchen sehr weich ist. wenn ich rühre kann ich nicht mehr erkennen das sich da eine obere schicht gebildet hat. die ganze masse ist ziehmlich dünn. ist es immer der fall das sich der fruchtkuchen zu boden senkt., wenn diese ausgegoren ist, oder kann es sein das eine dünnflüßige maische keinen fruchtkuchen mehr bildet. vielen dank im voraus und nochmals viel lob für diese sehr gelunge homepage.

gubi, eifel
15.Mai.2007 16:44:43


    Dass der Fruchtkuchen sehr dünn wird ist vollkommen in Ordnung und bei beinahe allen Maischen der Fall, sinkt er zu Boden, ist die Gärung beendet.
    Danke!

<<< Eintrag Nr. 2860 Eintrag Nr. 2858 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl