Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2874 von 4260:

Wir haben dieses Jahr sehr viele Sauerkirchen und deshalb habe ich beschlossen, daraus Schnaps zu machen. Da bei uns Schnapsbrennen (noch) legal ist, brennt man hier aus fast alles. Ich besitze eine Brennanlage (80 liter).
Jetzt meine Frage: Da ich jetzt zum ersten mal aus Sauerkirchen brenne, was muss ich beachten? Wieviel Zucker muss ich hinzufuegen? Muss ich umbedingt nachbrennen?
Vielen Dank fuer die Antwort.
MFG


Antun, Kroatien
17.Jun.2007 20:06:30


    Bei Kirschen ist auf eine niedrige Gärtemperatur zu achten, wenn Sie Zucker zugeben, dann ca. 380 g/ Liter Maische. Dies macht nur Sinn, wenn Sie Turbohefe verwenden und klarerweise vor bzw. während der Gärung, da sich der Zucker schließlich in Alkohol umwandeln soll. Einen anderen Sinn hat die Zuckerzugabe nicht. Ein doppeltes Brennen erübrigt sich dann natürlich.

<<< Eintrag Nr. 2875 Eintrag Nr. 2873 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl