Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2882 von 4290:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe 2 Mirabellenbäume, deren Früchte mit einem Abstand von ca. 3 - 4 Wochen reif werden. Ich möchte die Früchte unter Einsatz von Sherry-oder Turbohefe einmaischen (Vorgehensweise wie in Ihrem Buch beschrieben) und habe hierzu folgende Fragen:
1)Ist das Hinzufügen der "späteren" Früchte in den Behälter mit den bereits gärenden bzw. weitestgehend vergorenen Früchten problematisch ?Beginnt der Gärprozess für die "frühen" Früchte erneut?
2)Generell (auch bei Maischen ohne Hefezusatz) zum Nachfüllen: Ist es besser, auf einmal das gesamte Obst einzumaischen (und eventuell abh. von der Reife vor dem Einmaischen zwischenzulagern), oder kann man genausogut während der Gärung nachfüllen und damit den Gärprozess verlängern ?
Vielen Dank im voraus für Ihre Antworten.
Beste Grüße
R. Wassermann


Rolf Wassermann, Unterfranken, Deutschland
27.Jun.2007 13:18:14


    ad 1: solange es noch deutlich gärt, können Sie frische Früchte zugeben.
    ad 2: man kann das Obst auch nach und nach zugeben (solange es im Fass noch gärt)

<<< Eintrag Nr. 2883 Eintrag Nr. 2881 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl