Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2921 von 4267:

Sehr geehrter Herr Schmickl!
Nach dem Verdünnen (Herabsetzen auf Trinkstärke)
des Zirbenansatzes von 71% auf 26 % ist der Ansatz trübe und nicht mehr klar. Liegt das an der ungleichen Temperatur Wasser - Alkohol? Oder am Verhältnis 1 Liter Alkohol 71% zu 1.7 Liter aufgekochtes Zuckerwasser? Wie kann ich den Ansatz doch noch "Klaren".
M.f.G.
Karl Heinz Weirather


Karl Heinz Weirather, Tirol
11.Aug.2007 20:12:36


    Der Grund sind die Harze und ätherischen Öle der Zirbenzapfen, die umso unlöslicher werden, je geringer der Alkoholgehalt ist. Daher entsteht beim zu starken Verdünnen eine Trübung. Ist an sich etwas sehr positives, weil dies ein optisches Zeichen dafür ist, dass die Konzentration dieser Substanzen relativ hoch ist, was mehr Geschmack bedeutet. Um den verdünnten Ansatz dennoch zu klären, könnte eventuell folgendes helfen: Ansatz einige Monate stehen lassen, dann scheidet sich das Öl oben ab. Mit Faltenfiltern "fein" (siehe Produktliste) filtrieren.

<<< Eintrag Nr. 2922 Eintrag Nr. 2920 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl