Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2951 von 4258:

Hallo,Drs. Schmickl,
ich musste mir wegen der Verwendung eines neuen Thermometers die Gradzahlen für den Vorlauf- und Nachlaufbeginn neu auf dieses Thermometer bezogen ermitteln. Hierbei nehme ich pro Grad Temperatursteigung 1 neues Glas zum Auffangen des Destillats und messe den Alkoholgehalt.
Beim Brennen von mit Aktivkohle gereinigten Nachlaufs ergab sich ein Nachlaufgeschmack bei ca. 33% Alc. Beim Brennen einer einjährigen Apfelmaische ergab sich ein Milchigwerden und dort auch eine Geschmacksänderung bei 44% Alc.
Daher meine Fragen an Sie:
Welches Merkmal ist für die Bestimmung des Nachlaufs aus Ihrer Praxis empfehlenswert: Geschmack, Trübung, Temperatur entsprechend dem momentalen Alcoholgehalt?
Mit welchem momentalen Alcoholgehalt des Destillats rechnen Sie bei der von Ihnen angegebenen Grenzen von 91° bzw. 93-94° ?
Vielen Dank Würb, Norddeutschland


Würb, Norddeutschland
05.Sep.2007 12:35:53


    Trübungen treten bei Obstmaischen relativ häufig auf, sind also nicht zwingend ein Zeichen für den Nachlaufbeginn. Bei hochgradigen Maischen und Pot-stills sollte der Alkoholgehalt des gesamten Edelbrandes ca. 55-57%vol betragen. Den Nachlauf nur auf Grund des Geschmacks zu bestimmen ist in der Regel nicht einfach, weil gegen Ende des Edelbrandes die unauffälligen "dumpfen" Geschmacksstoffe übertragen werden, die für sich alleine genommen nicht grandios schmecken, sie sind jedoch trotzdem für das Gesamtbukett des Brandes sehr wichtig. Wenn sie fehlen ist der Geschmack eher "flach" außerdem entsteht dann oft eine ungewollte Schärfe.

<<< Eintrag Nr. 2952 Eintrag Nr. 2950 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl