Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2955 von 4278:

sehr geehrte frau dr.malle, sehr geehrter herr dr.schmickl
ich habe ein problem bei der vergärung von apfelmaische. wie in ihrem buch beschrieben, habe ich wiefolgt die maische zubereitet:
19 l fruchtbrei
4 l wasser (weniger als 1/3, wegen dem geschmack)
1,5 ml verflüssiger
70 ml biogen-m
30 g turbo
2070 g zucker (1/3 der gesamtzuckermenge von 6210g)
nachdem am folgetag die gärung noch nicht begonnen hat und die maische sehr dickflüssig ist habe ich noch einen liter lauwarmes wasser und etwas turbo-hefe zugegeben.
wieder ein tag später das selber keine gärung, kein schäumen beim rühren, etc.
kann das problem an der hefe liegen ? (frisch geöffnet, ablaufdatum 11.07)
für ihre hilfe wäre ich ihnen sehr dankbar, da es sich um sehr gute gravensteiner-äpfel handelt.
mit freundlichen grüssen
marx


marx, wien
10.Sep.2007 19:48:49


    Wenn die Packung frisch geöffnet wurde, ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Grund. Ansonsten kann ich mir nur vorstellen, dass es an der Temperatur liegt, denn "lauwarm" ist für Hefen meist zu heiß. Am besten die Maischetemperatur vor der Zugabe messen (vor der Messung gut umrühren!), diese muss auf jeden Fall unter 25°C liegen, sonst sterben die Hefen ab.

<<< Eintrag Nr. 2956 Eintrag Nr. 2954 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl