Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2987 von 4254:

Hallo...drei Fragen. Wie kann ich den genauen Alkoholgehalt eines Likörs bestimmen, wenn ich z.B. 40 % igen Sprit nehme und Früchte und Zucker dazu gebe. Zweitens, woran kann es liegen das bei einer Brennung von Kirsche oder Brommbeere das Destillat (saubere Maische und Gärverlauf) eine ganz leichte milchige Trübung aufweist, und zwar nach der Verdünnung mit dest.Wasser, vorher war sie klar, auch eine zweite Brennung sowie filtern löst das Problem nicht. Dritte Frage, wenn ich ein Destillat in Flaschen fülle erscheint nach gewisser Zeit eine Art Kondenswasser an den Innenseiten der Flasche, wss ist das ? Danke für die Auskünfte.

Almöhi, in den Bergen
06.Okt.2007 20:25:09


    ad 1) das können Sie berechnen: leider haben Sie keine Mengen angegeben daher ein Beispiel: verwendet wurden 500 ml 40%vol Alkohol dazu gegeben wurden Früchte und Zucker, das neue Gesamtvolumen beträgt: 750 ml. Somit ist der Alkoholgehalt: 500*40/750 = ca. 27%vol
    ad 2) Eine solche Trübung ist bei diesen Früchten durchaus normal, ist ein Zeichen für den hohen Aromagehalt vom Destillat. Vielleicht haben Sie nicht richtig filtriert: Destillat verdünnen, danach zumindest ca. zwei Wochen bei Kellertemperatur stehen lassen (ca. 17°C), danach mit zwei ineinander gesteckten Faltenfiltern "fein" (sind speziell für diesen Zweck gedacht, siehe Produktliste) filtrieren. So kommt es nicht mehr zu Nachtrübungen.
    ad 3) das ist Kondensalkohol, weil der Alkohol, genauso wie Wasser, verdunstet und am Flaschenrand dann wieder niederschlägt. Tritt häufig auf, wenn die Flaschen von einem warmen Raum in einem kühleren gestellt werden, dann ist der Inhalt wärmer als die Flaschenwand.

<<< Eintrag Nr. 2988 Eintrag Nr. 2986 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl