Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3001 von 4254:

Hallo guten tag hab ihre seite hier im netz gefunden und ist sehr sehr gut Dickes lob
Aber zu meiner frage:
Bin noch recht unerfahren !!!!!

Habe 20l birnen maische auf 2 * gebrannt im abstand von ca.10 tagen, habe die früchte vorher abgepresst und ohne die früchte gebrannt.
Jeweils 10 l im brennkessel
Beim Ersten brand bekam ich ca.1,5 l mit 58%
Beim Zweiten brand bekam ich ca. 1,5 l mit 55%
je brand ca. 0,5 l Nachlauf von 45% - 30%destilliert beim nachbrand.
Je Destillationsvorgang ca 4,5 Std.
Erster brand ca.100 tropfen Vorlauf
Zweiter brand ca. 200 Tropfen
Erster brand Vorlauftest Stufe 1 Sehr gut
Zweiter Brand Vorlauftest nach 100, 150 und 200
Tropfen Jeweils Stufe 3 Ungenügend.
Woran kann es liegen das beim Zweiten brand so
viel vorlauf kommt????
Habe die restl. 10 l Maische für den 2 Brand wieder mit Gärspund verschlossen (aber vielleicht evtl ein halbes gramm Schwefel zugegeben weiss
ich leider nicht mehr genau), und beim 2 Brand habe ich im aromakorb einige zerkleinerte birnen
Aus dem Supermarkt zwecks aroma zugegeben (ohne Steine und Stiele) Wollte sehen welchen unterschied es macht mit oder ohne Aromakorb
Nun meine Fragen: LOL
Reicht ein halbes gramm Schwefel auf 10 l. maische um den Vorlauftest zu verfälschen????
Kann evtl an den gekauften birnen Pflanzenschutzmittel oder ähnliches den Vorlauftest verfälscht haben????
Sind die brennzeiten für 10 l. maische ok bzw.
die Ausbäute.??? Maische hatte ca.10-11% Alcohol
kein restzucker mehr, Vergoren mit Reinzuchthefe.
Und noch eine kleine Frage zum Schluss
Mein Dampfthermometer zeigte beim der ersten (vorher sodawasser und Spülmittel, alles Ohne Thermometer) abschliesender Reinigung nur mit
Kochendem Wasser nur 96°C an es sollten doch normal 100°C sein oder???? 500 Meter über dem meeresspiegel gibt es da evtl. einen kleinen Unterschied??? Das Thermometer ist ziemlich genau am Höchsten punkt ebenso wie das Geistrohr
welches sehr kurz ist und dann nach schräg unten abfällt.
Für die Vielen Fragen möchte ich mich entschuldigen , aber vielleicht können sie mir die eine oder andere Antwort geben
Viele Grüsse im vorraus und Herzlichen Dank
grüsse Horst


horst, oberfranken
22.Okt.2007 04:40:56


    Ja, der zugegeben Schwefel ist die Ursache für den "positiven" Vorlauftest. Wenn die 4,5 Std. auch die Aufheizzeit beinhalten, ist dies durchaus OK, ansonsten doch sehr langsam. Sie können bei 10 Liter doch so brennen, dass das Destillat aus dem Kühler nicht nur schnell heraustropft, sondern herausrinnt.
    100°C sind nur bei Meereshöhe, bei 500 m sind es nur noch ca. 97-98°C.
    "höchster Punkt": sollte natürlich die Höhe der Unterkante Geistrohr sein und das Thermometer im Steigrohr (also vom höchsten Punkt aus gesehen Richtung Kessel) montiert sein. Sodass es tatsächlich vom heißen Dampfstrom umspült wird.
    Bei 10-11%vol müssen Sie gar nicht 2 mal brennen, destillieren Sie solange, bis der gesamte Mittellauf ca. 50%vol hat. Sie werden merken, dadurch wird bedeutend weniger Aroma abgetrennt, als bei einer zweifachen Destillation.

<<< Eintrag Nr. 3002 Eintrag Nr. 3000 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl