Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3003 von 4328:

Hallo,
vielen Dank für die Zusendung der Materialien. Inzwischen habe ich alles verarbeitet. Ich habe 1x 12 liter und einmal 7 liter Traubenmaische hergestellt. Dabei bin ich wie im Buch beschrieben vorgegangen: Früchte waschen, vom Stiel trennen, zerstampfen, in ein Fass gefüllt, je eineinhalb gehäuften Teelöffel Turbohefe dazu, Zucker nach berechneter Menge dazu, pH-Wert gemessen, war bei 3,0 also kein Biogen dazu. Zugeschraubt, Spund drauf, in ein Zimmer mit konstant 17,5 Grad gestellt.
Seitdem tut sich nichts, der Gärprozess beginnt nicht. Kann es sein, dass es am fehlenden Verflüssiger liegt? Die Maische war schon sehr dickflüssig. Oder sollte ich einen Gärstarter basteln? Wissen Sie einen Rat?
Vielen Dank und beste Grüße aus der Frankenmetropole!


J.G., Nürnberg
23.Okt.2007 08:22:32


    Nein, am fehlenden Verflüssiger liegt's nicht, es schadet aber auch nicht, wenn Sie ihn jetzt noch zugeben. Stellen Sie die Fässer ins Warme, vielleicht ist es schlichtweg zu kalt (hatte der Fruchtbrei auch 17,5°C?). Wenn es trotzdem nach ca. 2 Tagen noch nicht gärt einen Gärstarter ansetzen (der jedoch bei ca. 22°C stehen sollte, damit es schnellst möglich zu gären beginnt). Wenn die Fässer schlußendlich einmal gären wieder zurück in den Raum mit 17,5°C.

<<< Eintrag Nr. 3004 Eintrag Nr. 3002 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl