Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3008 von 4254:

Hallo Herr Schmickl
ich habe im Wald von einer Eiche einen Ast mit nach Hause genommen, die Rinde entfernt und Spähne geschnitzt. Nachher habe ich die Spähne in einer Bratpfanne etwas geröstet bis sie leicht braun geworden sind. Bis ich Spähne brauche (ca. ind vier Monaten) lagere ich diese in einer offenen Schale.
Ich möchte die Spähne im Grappa einlegen!
1. Frage Habe ich alles richtig gemacht?
2. Warum müssen die Spähne geröstet werden?
3. Wie stark müssen sie geröstet werden??
Besten Dank für Ihre Antwort


Heiri, Bern
29.Okt.2007 12:42:28


    ad 1) Soweit man das von hier aus beurteilen kann, ja.
    ad 2) Dies ergibt einen süßlichen, Rum-ähnlichen Geschmack
    ad 3) je mehr geröstet, desto intensiver, ist also Geschmacksache, können durchaus nahezu angekohlt sein.

<<< Eintrag Nr. 3009 Eintrag Nr. 3007 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl