Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3009 von 4314:

hallo
ich habe ein kleines problem mit der verarbeitung von mispeln,
können sie mir bitte weiter helfen?
ich stelle mir das so vor:
mispeln ernten und in ein faß geben, ca 1 woche warten das die mispeln weich werden und das pektin abgebaut ist, weiters mit nährsalz und hefe zur gärung bringen und nach etwa 2 tagen pH messen wenn nötig auf 3-3,5 einstellen, dann gärungsprozess abwarten und brennen.
oder gibt es eine bessere variante?
mfg bauer


Franz Bauer, burgenland österreich
05.Nov.2007 16:49:47


    Ja, siehe Eintrag Nr. 3006: Mispeln am Strauch weich werden lassen (ersten Frost abwarten), ernten, zu einem Brei verarbeiten, sofort Hefe und Verflüssiger (durchaus überdosieren ähnlich wie bei Quitten) zugeben und ansäuern. Bezüglich Hefe empfiehlt es sich einen Gärstarter zu machen.
    Bei der Variante die Sie beschreiben, ist die Gefahr sehr hoch, dass wilde Hefen aktiv werden bzw. Fehlgärungen auftreten.
    P.S.: siehe Buch "Schnapsbrennen als Hobby", Maischerezept "Mispeln"

<<< Eintrag Nr. 3010 Eintrag Nr. 3008 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl