Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3015 von 4267:

Ein Phänomen:
Der Gärprozess ist so gut wie am Ende. Nun kommts: das Wasser im Gärspung (AUSSEN) ist niedriger als der von INNEN! -> also Gegendruck.
Wie erklärt sich das? Liegt das am Wetter-Luftdruck? Ist etwas besonderes zu beachten?
Danke für eine Erklärung.
MfG Klaus


Klaus, NRW
10.Nov.2007 20:34:13


    Jedenfalls ist die Gärung mit Sicherheit beendet. Ich weiß nicht, ob das mit dem Wetter von Ihnen ernst gemeint war, aber das stimmt tatsächlich. Es ist ja kaum anzunehmen, dass es im Fass kälter geworden ist als außen, wodurch sich innen die Luft zusammenziehen könnte. Hatten Sie in letzter Zeit schlechtes Wetter und jetzt ist's wieder schön geworden?

<<< Eintrag Nr. 3016 Eintrag Nr. 3014 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl