Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 303 von 4314:

Hat schonmal jemand versucht, Turbohefe selbst zu vermehren? Also z.B. einige Liter mit Zucker für nur ca. 5-6 % Alkohol und dann einen Teil davon für einen größeren Ansatz mit Nährsalz und Säure usw.?

Friedrich, Deutschland
09.Jul.2002 23:25:03


    Man kann eine Turbohefe angären lassen, eben einen Gärstarter machen, und diesen dann während der voll aktiven Gärung auf mehrere Fässer verteilen. Man braucht auf 100 Liter Maische 10 Liter Gärstarter, also immer ca. 10%.
    Sie sollten jedoch nicht aus einer gärenden Maische nach ca. 1 Woche einen Teil herausnehmen, um damit eine andere Maische zu starten. Der Grund: die Reinzuchthefen degenerieren extrem schnell, daher ist es zu vermeiden, die Hefe von Maische zu Maische 'weiterzureichen'.

<<< Eintrag Nr. 304 Eintrag Nr. 302 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl