Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 306 von 4260:

Hallo :o),

ich will dieses jahr zum ersten Mal Schnaps brennen, eine Anlage dafür hab ich schon gebaut:
- Liebigkühler aus Kupfer (ID 14mm; Länge 80cm)
- Kesselvolumen beliebig, kommt auf den Topf an (von 2 bis 50l :)
Nur stellt sich jetzt die Frage, wie lang bzw. hoch ich denn das Geistrohr machen soll, konstruktionsbedingt muss es 10cm haben. Soll es so kurz wie möglich sein, oder soll ich es noch verlängern?
Was wäre das maximale Behältervolumen für diesen Kühler?

Zu den Maischen:
Ich will für den Anfang verschiedene Apfelsorten und Zwetschgen (Kirschen hab ich leider schon verpasst) aus dem Garten vergären und anschließend hoffentlich erfolgreich brennen.
Welche Hefen kann ich dafür jeweils am besten verwenden (die Apotheke hat nur die Kitzinger Reinzuchthefen)? Bei einer Bestellung in Österreich ist mir einfach das Porto zu teuer.
Wieviel Zucker soll ich zusetzten, dass ich auf 16vol% komme (hier sterben diese Hefen)?

In der Hoffnung geholfen zu werden
Georg


Georg, Deutschland Bayern
15.Jul.2002 08:38:03


    Machen Sie das Geistrohr so kurz als möglich, dann haben Sie den maximalen Aromaübertrag. Der Kühler hat einen ziemlich großen Innendurchmesser und kurze Kühlstrecke, bis zu 20 Liter sollte es aber funktionieren.
    Auf 16%vol kommen Sie nur mit Sherryhefe, da gibt es für Sie wohl keine Alternative. Die Turbohefe (Porto aus Ö bis 350g: 2,54 Euro) käme auf 20%vol. Für 16%vol brauchen Sie ca. 310 g Zucker / Liter Maische.

<<< Eintrag Nr. 307 Eintrag Nr. 305 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl