Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3125 von 4278:

S.G.Dr.Schmickl!
Habe von meiner Oma eine einmantelige Kupferbrennanlage Bj.1964 geerbt. (pot still) 50liter. Der Kesseldeckel wird händisch aufgesteckt und ist nicht mechanisch zu verschliessen. Dichtung fand ich auch keine vor. Die Kupferhaube wird wie ein Zylinder konisch aufgesetzt. Frage: Ist es möglich daß man damit brennen kann und ist das Ding auch dicht? Im Außenteil wo der Kesseldeckel abschließt habe ich eine eingearbeitete kreisrunde Rille entdeckt, kann sein daß da eine Dichtung hinein gehört? Gruß die Alkbottle


Alkbottle, Kärnten
08.Aug.2008 17:42:35


    Klar geht das, dafür gibt's verschiedene Möglichkeiten, wie in der Diskussion von vielen Lesern schon detailliert beschrieben. Weil eine Rille vorhanden ist, tun Sie sich ein wenig leichter:
    - Silikonschlauch der Länge nach aufschlitzen und mit Sanitärsilikon zu einem Ring verkleben
    - Eine Wurst aus verdrehtem Teflonband (Gewindedichtband) in die Rille drücken
    - eine etwas antiquierte Methode: Teig aus Mehl/Wasser dick herumschmieren

<<< Eintrag Nr. 3126 Eintrag Nr. 3124 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl