Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3149 von 4328:

Hallo Herr Dr.
ich habe eine pottstil mit 1,5L Kesselvolumen. Habe eine sehr hochgradige Maische mit über 20% gebrannt. Nun bin auf ca. 300ml edelbrand gekommen, muss allerdings dazu gestehen, dass ich die Temperatur immer mal wieder abfallen lies zwischen 82-87grad, ansonsten wäre ich ja viel zu schnell bei 91grad gelandet. Der Birnenbrand ist mir ziemlich gut gelungen. Hätte ich allerdings die Flamme nicht ab und an mal weggenommen wären wahrscheinlich lediglich 150ml anstatt 300ml zu erwarten gewesen.
Wie kann ich dies zukünftig verhindern, ist es schädlich fürs destilat wenn man die temperatur abfallen lässt und dann wieder nachfeuert?
Ich freue mich auf Ihre Antwort und verbleibe.


Rainer, Öbberöstereich
13.Okt.2008 15:40:40


    Stimmt, es ist aromamäßig nicht unbedingt vorteilhaft die Destillation immer wieder zu unterbrechen. Am besten ist es, wenn der Kesselinhalt fortlaufend immer sanft köchelt. Zur Erinnerung: Die Dampftemperatur können Sie NICHT beeinflussen, diese ergibt sich ausschließlich aus dem augenblicklichen Alkoholgehalt im Kessel. Die Dampftemperatur ist somit nur ein Maß für den momentanen Alkoholgehalt. Wenn Sie die Temperatur durch Reduktion der Heizleistung "abfallen" lassen, passiert nichts anderes, als dass es im Kessel aufhört zu kochen. Sobald es beim erneuten Aufheizen wieder zu kochen beginnt, lesen Sie wieder dieselbe Temperatur ab wie vor der Koch-Unterbrechung. Der Siedepunkt von Wasser (100°C) lässt sich auch nicht durch die Heizung ändern. Was mit der Heizleistung sehr wohl beeinflusst werden kann, ist die Kochstärke, zu sehen an der Kühlerausflussgeschwindigkeit.
    Genauso wenig können Sie die Destillatmenge beeinflussen. Ein Thermometer benötigt immer einige Zeit, bis die richtige Temperatur angezeigt wird (Stichwort Fieberthermometer), diese Verzögerung vermittelt den Eindruck, dass durch die Kochunterbrechungen mehr herauskäme.
    Fazit: stellen Sie Ihre Heizung so ein, dass es aus dem Kühler rasch heraustropft, keinesfalls rinnt, sonst kocht es zu stark. Vollkommen egal welche Temperatur angezeigt wird bzw. wie rasch diese ansteigt. Gelingt dies nicht, tauschen Sie die Heizquelle aus gegen ein Gerät mit weniger Leistung.

<<< Eintrag Nr. 3150 Eintrag Nr. 3148 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl