Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3222 von 4316:

hallo doc,
zum ersten muß ich auch mal loswerden das ihr Buch echt klasse und auch für anfänger gut geschrieben und verständlich ist.
doch nun zu meiner frage. ich habe mich letztens mit einem alten brenner aus dem ehemaligen jugoslavien über das brennen unterhalten und durfte auch bei einem brand dabei sein. doch als ich sah wie dieser den vorlauf bzw. nachlauf trennte bin ich ins grübeln gekommen. gebrannt wurde ohne thermometer, der brand lief aus dem kühler in ein zu ca. 3/4 mit wasser gefülltem glas welches ja dann irgendwann überlief. die übergelaufene flüssigkeit war sein schnaps mit der begründung das der alkohol durch diese methode gewaschen wurde durch die höhere dichte der giftstoffe. tatsächlich war eine sehr trübe schicht in dem glas zu erkennen welche ungefär der vorlaufmenge entsprechen könnte.
haben sie schon mal etwas von diesem vervahren gehört oder kennen es sogar ?
kann ich ohne bedenken schnaps von ihm trinken ?
er trinkt ihn angeblich schon 35 jahre und diese brennmethode von seinen vater, und der vom großvater ....
vielen dank im voraus


hasi-schnucki, thüringen
08.Jun.2009 19:19:36


    Ja, habe ich. Ist zwar ein lustiger optischer Effekt, die Vorlaufbestandteile werden dadurch jedoch, wenn überhaupt, nur sehr unzureichend abgetrennt. Eine einfache und zugleich zuverlässige Methode ist die Erstellung eines Brennprofiles (siehe Buch), Vorlauf ist in den einzelnen Gläsern sehr deutlich am Geruch erkennbar. Insbesondere wenn Vorlauf in rauen Mengen enthalten ist, wie bei solcherart hergestellten Bränden leider üblich...

<<< Eintrag Nr. 3223 Eintrag Nr. 3221 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl