Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3292 von 4301:

Guten Tag,
ich habe eine reine Zuckermaische mit Turbohefe angesetzt. Aus dieser Maische möchte ich einen Geist herstellen. Nun meine Frage, kann ich nach Gärende die geklärte Maische dirket mit Aktivkohle behandeln, oder ist es unbedingt notwendig, dass ich sie vorher destilliere? Könnte ich die Maische auch direkt ohne Aktivkohlebehandlung zur Herstellung eines Geistes verwenden ohne den Hefegeschmack im fertigen Destillat zu haben?
Viele Grüße aus dem hohen Norden
Pepe


Pepe, Dänemark
10.Sep.2009 20:10:38


    Wenn Sie die Maische mit zwei ineinander gesteckten Faltenfiltern "fein" filtrieren (Achtung: für 5 Liter durchaus 24 Stunden), könnte es eventuell funktionieren. Die Befürchtung ist nämlich, dass die Oberfläche der Aktivkohle regelrecht verklebt und somit inaktiv wird. Sie dürfen jedoch nicht vergessen, dass jeder Destillationsvorgang von sich aus schon den Alkohol reinigt (geschmackloser macht), d.h. eine Aktivkohle-Behandlung alleine wird wahrscheinlich nicht genügen.
    Ein gewisser Restgeschmack wird ohne Aktivkohle nicht vermeidbar sein. Ob dieser jedoch tatsächlich stört, hängt von den Geistzutaten (sehr geschmacksintensiv sind in der Regel Kräuter, Gewürze, Wurzeln usw.) und Ihrer persönlichen Vorstellung eines "geschmacklosen" Alkohols ab. Wie im Forum "Diskussion" schon öfters erwähnt, wird man im Lauf der Jahre immer kritischer.

<<< Eintrag Nr. 3293 Eintrag Nr. 3291 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl