Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3297 von 4267:

Hallo,
ich habe ein paar Bäumchen mit Williams-Birnen, die gerade reif werden. Leider sind doch einige schon heruntergefallen, die aber ohne Druckstellen sind. Ich möchte eine Maische mit Turbohefe ansetzen und habe nun folgede Fragen:
Kann ich mit den schon vollreifen Früchten beginnen und die anderen noch nachreifen lassen, um sie dann nach und nach der schon gärenden Maische zuzufügen?
Wenn ja, wieviel Hefe nehme ich? Für die Startmaische berechnet oder für die Maische nach Zufügen aller Früchte?
Über eine Hilfe würde ich mich sehr freuen
P.K.


Klippel, Peter, Deutschland; Eifel
14.Sep.2009 14:33:49


    Ja, selbstverständlich, solange die Maische gärt können Sie frische Früchte zugeben. Von der Hefe soviel zu Beginn zugeben, wie dem geschätzen Maische-Endvolumen entspricht. Die anderen Zutaten immer der jeweiligen Maischemenge anpassen.

<<< Eintrag Nr. 3298 Eintrag Nr. 3296 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl