Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3316 von 4278:

Sehr geehrter Herr Schmickl
Ich habe ca. 4kg Dirndelkirschen mit ca 1L Wasser angsetzt. Außerdem habe ich 2 ml Verflüssiger und einen Schluck Biogen M zugefügt. Ich habe das mit einer Vogelbeermaische (Eberesche) genauso gemacht und die hat nach 1-2 Tagen ordentlich zu gären begonnen. Bei der Dirndelkirsche ist es nicht der Fall.
Wo war der Fehler, hab ich überhaupt einen gemacht?
Danke Schön, Wermie82


Wermie82, Industrievertel
01.Okt.2009 21:52:51


    Aus Ihrer Beschreibung entnehme ich, dass Sie keine Hefe zugegeben haben. Wildgärungen sind immer ein Zufallsprodukt (ebenso wann die Gärung beginnt), dabei muss es auch nicht unbedingt immer zu einer alkoholischen Gärung kommen, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Fassinhalt schlichtweg verschimmelt/verfault.
    Daher beim nächsten Mal unbedingt auch Reinzuchthefe zugeben.

<<< Eintrag Nr. 3317 Eintrag Nr. 3315 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl