Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3392 von 4254:

Sehr geehrter Herr Dr. Schmickl,
Messe ich den Schwefelgehalt im Alkohol, nach brennen von Wein (Anzeige 140 Schwefel) genauso wie beim Wein und gibt es einen Quirler der besonders gut quirlt.
Ich Quirle 15 Minuten, bei einem Alkoholgehalt von 55% und glaube, dass noch immer Schwefel da ist.


Schleich Wilhelm, NÖ
26.Mär.2010 07:29:34


    ad 1) Normalerweise ja, allerdings hängt dies auch von der Messmethode ab. Es empfiehlt sich, das Destillat vor der Messung auf das Vierfache des Volumens zu verdünnen und den Messwert dann entsprechend umzurechnen.
    ad 2) Das ist leider nicht ganz so trivial wie es scheint. Ein "normaler" elektrischer Mixer mit zwei Rührern, wie er zum Kuchen backen verwendet wird, ist leider nur bedingt geeignet. Sie verwenden den richtigen Mixer, wenn der Schnaps beim Mixen stark schäumt. Für kleine Mengen haben wir sehr gute Erfahrungen mit batteriebetriebenen Milchaufschäumern oder Cocktailmixern gemacht.
    Den Schnaps so lange schäumend mixen, bis der stechende Geruch (schwefelige Säure) vollkommen verschwunden ist. Das dauert je Liter einige Minuten (bei Verwendung des richtigen Mixers).

<<< Eintrag Nr. 3393 Eintrag Nr. 3391 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl