Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 353 von 4273:

Hallo,

ich habe vor ca 4 Wochen eine Zwetschgenmaische angesetzt. Gestern habe ich sie abgepresst und in Flaschen gefüllt. Die Gärung war mit 14 % Vol. abgeschlossen.
Verwendet habe ich Sherryhefe.
Nun meine Frage: Heute mittag habe ich eine Flasche aufgeschraubt und schon kam mir schäumender Weise der gute Wein entgegen. Kann da etwas passieren, platzen etc. ??
Es hieß doch man soll die Maische wenn sie vergoren ist in Flaschen abfüllen und warten bis die Hefe sich gesetzt hat, dann abziehen. Aber habe ich hier noch Flaschengärung wie beim Federweißer ? Oder kommt dieses Gären erst zu stande wenn Luft dazu kommt. (Die Flaschen sind bis auf 1-2 cm bis zum Verschluß gefüllt. Wer kann mir helfen ?
Nicht, daß mir die Flaschen um die Ohren fliegen. Hilft Kühlen ?

Mit freundlichen Grüßen

Frank


Frank, Deutschland
09.Sep.2002 19:53:14


    Seien Sie bitte vorsichtig, die Flaschen könnten platzen! Ich denke, daß nach 4 Wochen die Gärung noch keinesfalls abgeschlossen ist, vor allem wenn der Wein noch schäumt. Warten Sie mindestens noch weitere 4 Wochen, bevor Sie den Wein in Flaschen füllen und diese dicht verschließen. Kühlen hilft natürlich auch, da Sie damit einen Gärstop erzwingen. Besser ist es jedoch das Ganze ausgären zu lassen (lassen Sie's einfach in offenen Flaschen stehen).

<<< Eintrag Nr. 354 Eintrag Nr. 352 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl