Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3599 von 4316:

Hallo zusammen,
ich stelle folgendes fest:
Ich brenne eine hochprozentige Maische (Obstler, Kirsche etc.), der Brand wird sehr gut. Ich lasse ihn 2-3Wochen in der Flasche mit einem Kuechentuch verstopft stehen und er wird weicher im Geschmack.
Wenn er dann nochmals so 4-6 Wochen mit Korken verschlossen steht, wird der Brand deutlich rasser und hat weniger Fruchtaromen. Woran kann das liegen?
Gruesse
Hermann Gottschalk


Hermann Gottschalk, Franken (Bayern)
22.Aug.2011 20:11:07


    Darauf weiß ich leider auch keine Antwort. Dass der Schnaps nur durch's Lagern schärfer wird, lese ich hier zum ersten Mal. Kann es eventuell sein, dass beim Verkosten die Temperaturen unterschiedlich waren? Bzw. hatte das Destillat in beiden Fällen den gleichen Alkoholgehalt? Wann wurde verdünnt, vor oder nach der Lagerung? Viele Brenner verdünnen erst nach der Lagerung, auch wenn kein Holzfass verwendet wurde. In diesem Fall auch den (nachträglich) verdünnten Schnaps zumindest einige Wochen stehen lassen.

<<< Eintrag Nr. 3600 Eintrag Nr. 3598 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl