Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 370 von 4258:

Hi @ all!

Da mich das Thema brennend interessiert und ich im Netz nur das Branntweinmonopolgesetz gefunden habe und daraus nicht schlau werde, frag ich einfach mal die Profis.

Wie sehen die rechtlichen Voraussetzungen in Deutschland aus, wenn ich als Privatbetrieb Branntwein zum Verkauf in geringer Menge herstellen möchte? Oder ist das gar nicht möglich und der Staat schränkt auch hier meine Freiheit ein?

Ich bin natürlich auch über alle Links, die darüber aufklären dankbar (ausgenommen www.zoll-d.de - Das versteht doch kein Mensch!)

Cu and good branding, Arcum


Peter Wustlich, Deutschland
27.Sep.2002 22:03:41


    Sofern ich weiß, verhält es sich für Betriebe ähnlich wie für Privatbrenner. Um Schnaps herzustellen, ist ein Brennrecht erforderlich. Dieses ist in Deutschland allerdings kaum mehr zu bekommen. Diese Regelung betrifft nur die Abfindungsbrennerei.
    Möchten Sie eine Verschlußbrennerei betreiben (hier wird vom Zoll das Destillat besteuert, nicht wie beim Abfindungsbrenner die Maische), so darf laut EU-Regelung JEDER eine Verschlußbrennerei betreiben. Der einzige Nachteil: diese Anlagen sind enorm teuer.

<<< Eintrag Nr. 371 Eintrag Nr. 369 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl