Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3782 von 4273:

Hallo,
ich bin Neuling bei den Hobbybrenner. Jetzt will ich auch meine eigene Maische machen doch da gibt es ein problem das ich bis jetzt noch nicht so in den Bücher gefunden habe. In meinem Keller habe ich ich in den Wintermonaten so mindestens 9-10 Grad. Ich heize auch mit einem holzofen aber bei kalten nächten fällt natürlich die temperatur in der nacht wie schon gesagt auf max. 9-10 Grad.
Nun habe ich gelesen es gibt KALT TURBOHEFE die auch schon ab 8 Grad reagiert, aber wo kann ich diese Turbohefe kaufen?? Ist es schlimm wenn die temperatur schwankt?
Danke im Voraus.
MFG


Christian Schiltz, Luxemburg
26.Dez.2012 17:03:19


    Ob die Temperaturschwankung problematisch ist, sollten Sie in einem Vorversuch einfach einmal ausprobieren. Mehr als dass es zu gären aufhört kann nicht passieren. Tipp: da die Gärung ein exothermer Prozess ist, das Fass gut isolieren, dann kann die Gärwärme nicht entweichen und die Temperaturschwankung sollte keine Problem mehr darstellen, auch nicht bei normaler Turbohefe.
    Bezüglich der Bezugsquelle am besten googeln.

<<< Eintrag Nr. 3783 Eintrag Nr. 3781 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl