Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 384 von 4278:

Sehr geehrter Dr. Schmickl,
Ich habe mir heute aus der Apotheke mal die Kitzinger-Reinzuchthefe besorgt... Ist zwar nicht die Turbohefe, aber egal, ich denke für den Anfang tut dies auch.
Nehm ich für ein Fläschchen auch 8 Kilo Zucker mit 8 Liter Wasser zum Auflösen und dann später auf 25 Liter auffüllen oder liegen die Angaben da anders?
Was passiert wenn ich die Angaben auf 5 Kilo Zucker und 5 Liter Wasser mit dem richtigen Mengenverhältnis zu den 25 Litern auffülle... quasi mehr Hefe in der Suppe ist, als eigentlich gebraucht...?
Viele viele Fragen, ich weiß aber dumm sterben will ich eigentlich auch nicht....
Freue mich schon auf ihre Antwort....
Grüße
schmittchen


schmittchen, Deutschland
14.Okt.2002 18:04:12


    Die 8kg Zucker in 25 Liter Wasser gelten nur für die Turbo, andere Hefen können so hohe Alkoholgrade nicht erzeugen. Bei handelsüblichen Hefen können Sie MAXIMAL mit ca. 12-14%vol rechnen (dann sterben die Hefe wegen dem Alkohol ab, sie vergiften sich quasi selbst), entsprechend ist der Zucker zu reduzieren. Zusätzlich sollten bei diesen Hefen auch Nährsalze zugegeben werden, da es sonst zu Mangelerscheinungen kommt, was wiederum die Ausbeute verringert.
    Mehr Hefe in der Suppe - wie Sie so schön sagen - nützt nichts. Hefen gibt man anfangs zwar zu, sie vermehren sich dann aber von selbst weiter. Mehr Hefe bedeutet nicht mehr Alkohol, es kommt auf die Art der Hefe an.

<<< Eintrag Nr. 385 Eintrag Nr. 383 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl