Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3888 von 4314:

Guten Tag Herr Schmickl, Hallo zusammen,
ich habe ein paar Fragen zur österreichischen Rechtssituation:
1) Anlagen bis 2 Liter sind nicht Anmelde- oder Registrierpflichtig ?
2) Meldepflichtig ist die Herstellung von Alkohol, egal welche Menge ?
3) Wo melde ich so eine Herstellung bzw. mit welchen Kosten muss ich rechnen ?
4) Werden die Angaben auch kontrolliert ?
5) Wenn ich gekauften Wein oder verdünnten Korn destilliere erzeuge ich doch keinen Alkohol, das ist also nicht Meldepflichtig ?
Ich möchte kleinste Mengen an Brände oder Geiste produzieren (zum Hausgebrauch), darum würde mir auch eine 2L Anlage genügen.
Bitte um Antworten, Danke
Übrigens, super Homepage !


Rookie, Ob der Enns
12.Nov.2013 16:53:27


    ad 1) stimmt
    ad 2) stimmt, außerdem: egal wie groß der Brennkessel ist, d.h. auch bei 2-Liter-Anlagen
    ad 3) beim Zollamt, je Liter 100% Alkohol Destillat um die 10,- EUR
    ad 4) ja, dazu ist die Behörde berechtigt, auch zur Besichtigung des Aufstellungsortes der Anlage.
    ad 5) Wein: ist kein Destillat. Verdünnter Korn: ist meldepflichtig, aber ohne Kosten verbunden, die Alkoholsteuer wurde beim Kauf des Korns bereits beglichen. In diesem Fall ist eine "Alkoholreinigung" anzumelden.
    danke! :-)

<<< Eintrag Nr. 3889 Eintrag Nr. 3887 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl