Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 389 von 4267:

Hallo Herr Schmickl!
1.Ich habe vor zwei Tagen die Rezeptur für den Zuckerwasserschnaps wie Sie ihn im Eintrag Nr. 68 empfohlen haben angesetzt, d.h. die Gesamtmenge inklusiv Zucker beträgt 25 Liter.
Beim Eintrag Nr. 326 empfehlen Sie 8 Kg Zucker in 25l Wasser auflösen, das ergibt eine Gesamtmenge von ca. 30 Liter. Was ist nun richtig??

2. In Ihrem hervorragenden Buch, mein Kompliment, beschreiben Sie die Bestimmung des Geschmackspofils, viele kleine Gläschen mit 1/16 Liter füllen. Wenn ich aber 20 Liter destillieren würde, dann müsste ich ja eine Unmenge von kleinen Gläschen befüllen oder habe ich etwas nicht richtig verstanden??

3.Ich möchte mir aus einem Einkochtopf eine Destille bauen, der Deckel schliesst jedoch nicht dicht genug. Sie haben diese Frage schon einmal beantwortet, ich habe allerdings Probleme entsprechende Dichtungen oder Siliconbänder zu besorgen. Vielleicht haben Sie zwischenzeitlich neue Erkenntnisse oder ein Leser kann mir diese Frage beantworten
MFG
Michael


Michael, Deutschland
18.Okt.2002 20:06:36


    ad 1: Richtig ist die erste Variante, d.h die Gesamtmenge inkl. Zucker soll 25 Liter betragen.

    ad 2: Danke für das Kompliment! Ein Geschmacksprofil ist sinnvoll, wenn man das erste Mal destilliert, um zu sehen, welche Aromen bzw. wo der Vorlauf und Nachlauf kommt, wie er riecht und schmeckt. Bei einem normalen Destillationsvorgang brauchen Sie nur den Vorlauf abzutrennen, dann in einem separaten Gefäß den Edelbrand und in einem dritten den Nachlauf. Sollten Sie mit 20 Liter ein Brennprofil machen wollen, so empfehle ich Ihnen normale Trinkgläser, die kleinen Gläschen (= Schnapsgläser) sind eher für Anlagen mit 2-5 Liter Kesselvolumen gedacht.

    ad 3: Silikonschläuche und Dichtungen bekommen Sie fast ausschließlich im Laborbedarf. In der Diskussion finden Sie einige interessante Tips, wie man Dichtungen einfach selbst machen kann.

<<< Eintrag Nr. 390 Eintrag Nr. 388 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl