Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3901 von 4279:

Hallo,
ich stehe kurz vor dem Bau meiner ersten Destille und hätte noch einige Fragen.
Als Brennkessel habe ich einen 7 Liter fassenden Edelstahltopf eingeplant, welcher jedoch einen kegelförmigen Deckel besitzt, bedeutet wenn ich ein Lot auf dem Deckel fällen würde, würde dieses in einem 45° Winkel zum Boden stehen. Nun plane ich, an dem Deckel eine 45° Kupferbiegung anzubringen, welche dann in das Steigrohr (22mm) führt, also quasi aus dem Kessel kommend eine Biegung um 45°, dann das Steigrohr. Damit will ich einfach die Form des Deckels ausgleichen, um das (kurze) Steigrohr senkrecht anbringen zu können. Dieses soll etwa 5-10cm lang werden, gefolgt von einem T-Stück mit Thermometer und einer Verengung in das Geistrohr (12mm). Ist das so umsetzbar? Gibt es gravierende Fehler?
Dann plane ich einen Liebigkühler (12mm Geistrohr, 22mm Ummantelung, 30cm lang) zu verwenden. Sollte ich dabei den Dampf senkrecht nach unten durch den Kühler führen, oder reicht auch ein 45° Winkel aus? Ist der Kühler so ausreichend dimensioniert?
Soweit, so gut. Als Material für Rohre etc plane ich überwiegend Kupfer, die Verbindung zwischen Steigrohr und Kessel beinhaltet jedoch etwas Messing. Ist das ein Problem? Die Verbindungen zwischen den Rohren sollen weichgelötet werden, zum Hartlöten fehlt mir das Equipment.
Ich hoffe ich konnte mein Anliegen verständlich darlegen und bedanke mich schon im Voraus recht herzlich für Ihre Antwort.
Viele Grüße, Sebastian


Sebastian, Bayern
11.Dez.2013 23:10:18


    Wenn ich mir es richtig vorstellen kann, wäre es besser, am höchsten Punkt des Kegels das (kurze) Steigrohr anzubringen. Und von da dann das Geistrohr seitlich leicht fallen Richtung Kühler. Thermometer wie von Ihnen beschrieben als T-Stück im Übergang Steig/geistrohr. Wichtig: Messpunkt des Thermometers muss sich ein wenig (ca. 0,5 cm) UNTER der Unterkante vom seitlich wegführenden Geistrohr befinden, und dieses kurze Stück weit in das Steigrohr mittig hineinragen. Oder anders gesagt: unterhalb der Unterkante vom T-Stück.
    Weichlot ist ganz schlecht! Für Alternativen sollten Sie sich an die Bastler-Gemeinde im Diskussions-Forum wenden, da gibt's einige wahre Spezialisten!

<<< Eintrag Nr. 3902 Eintrag Nr. 3900 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl