Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 40 von 4253:

Hallo Herr Dr. Schmickl,
Ich habe habe festgestellt das es in diesem Jahr
sehr viele Schlehen (Schwarzdorn) gibt.
Kann man diese Früchte auch brennen und was muß ich beim Einmaischen beachten, bzw was muß ich der Maische zusetzen.
Im Voraus vielen Dank.
Norbert Förnges


Norbert Förnges, Deutschland
14.Okt.2000 14:00:53


    Schlehen sind eine besondere Spezialität. Beim Einmaischen sind die Schlehen wie herkömmliches Kernobst zu behandeln: gut zermantschen, Kerne NICHT zerstören, Reinzuchhefe hinzugeben, Zucker zugeben, um einen höheren Alkoholgehalt zu bekommen, pH-Wert messen und evt. Verflüssiger zugeben. Beim Brennen sollten Sie darauf achten, daß nur ca. 10% der Kerne in den Kessel kommen, sonst können von beschädigten Kernen giftige Substanzen durch das Erhitzen entstehen (ein Teil soll allerdings dabei sein, sonst fehlt eine Geschmacksnote).
    Sie können aus den Schlehen auch einen exzellenten Angesetzten machen: mindestens 50%igen geschmacklosen Alkohol (Weingeist oder Wodka, Korn) nehmen und die frischen Schlehen inkl. Kern hineingeben. Nach zwei Wochen haben Sie einen Spitzenschnaps, auch die Früchte schmecken ausgezeichnet. Der Wassegehalt der Frucht verdünnt den Alkohol auf ca. 40-43%, d.h. genau Trinkstärke.
    Viel Erfolg!

<<< Eintrag Nr. 41 Eintrag Nr. 39 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl