Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4001 von 4254:

Guten Abend Herr Schmickl!
Habe jetzt viel hier herumgeforscht und auch viele Fragen beantwortet gekriegt. Aber diese eine muss ich dann doch noch stellen. Sie sagen ja immer mann soll bei Pflaumen(Zwetschken) etwa 10% der Kerne mitbrennen und darauf achten das möglichst keine kaputt sind. Habe eine 10l Maische angesetzt und auch nur einzwei Kerne sind dabei kaputt gegangen, soweit sogut. Nun hab ich aber schon ein paar mal gelesen das da wo der Sliwowitz herkommt alle Kerne mitgebrannt werden... Kann man das nun machen oder ist das giftig? Es soll wohl nur ein ( im wahrsten Sinne des wortes ) sehr kerniger Geschmack dabei rauskommen. Vielen Dank schon mal ;)
MfG
der Seesack


Seesack, weit oben im nordosten
18.Aug.2014 22:57:28


    Erfahrungsgemäß genügen grob geschätzt 10 bis 20 Prozent für vollkommen ausreichendes Steinaroma, einige professionelle Zwetschkenbrand-Hersteller nehmen die Steine nach zwei Wochen Gärzeit aus der Maische und geben sie nicht beim Brennen wieder dazu. Kurzum: Geschmackssache

<<< Eintrag Nr. 4002 Eintrag Nr. 4000 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl