Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4118 von 4328:

Hallo Brennergemeinde,
Ich habe eine Frage bzgl. der weiterverwendung des Nachlaufs.
Ich habe über die letzten 2 Jahre von verschiedenden Bränden (Marielle, Williams, Apfel, Traube, etc.) jeweils den Nachlauf gesammelt.
Insgesamt hatte ich ca. 40 Liter, welche ich mit Aktivkohle nun ca. 4 Wochen "angsetzt" habe.
Ich möchte nun geschmackslosen Alkohol zum späteren ansetzten verwenden.
Meine Frage ist nun, bis wieviel Vol.% in der Vorlage kann ich brennen.
Irgendwo hab ich gelesen, dass man 10%vol höher als sonst den Nachlauf abtrennen muß, also bei schon ca. 65%vol.
Aber wie sit die Logik dahinter???
Da alles ja sowieso Nachlauf ist, der durch die Aktivkohle von sämtlichen Geschmäckern "befreit" wurde, könnte ich doch theoretisch bis gegen 0%vol brennen. (oder zumindest bis 20%vol)
Leider ist weder im Schmickl Buch, noch im Pischl, noch sonst wo im Netz eine Antwort auf diese Frage zu finden.
Danke & Gruß
Markus


Markus, Österreich
20.Okt.2015 14:19:40


    Doch, in unserem Buch "Schnapsbrennen als Hobby" ist sehr wohl beschrieben, dass beim Destillieren von gereinigtem Nachlauf wieder Nachlauf entsteht. Daher auch hier den Nachlauf wie sonst auch abtrennen. Es stimmt, für möglichst geschmacksneutralen Alkohol die Nachlaufabtrennung früher beginnen als bei Fruchtmaischen. Dieser Punkt ist jedoch auch geschmacklich gut erkennbar.

<<< Eintrag Nr. 4119 Eintrag Nr. 4117 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl