Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 412 von 4254:

Hallo Dr. Schmickl
Meine kleine Anlage ist jetzt fertig... und habe gestern voller eifer mal ein bissel mit Tetra-Wein rumdestilliert. Habe auch in meinen Aromakorb eine zerschnittene Zitrone beigegeben. Hat alle soweit tadellos funktioniert.
Jetzt quält mich mal wieder eine Frage. In diesem Forum haben sie mehrfach erwähnt, daß der Nachlauf bei 91 Grad anfängt. Soweit sogut.
Was ist denn so schlimm an dem Nachlauf? Schmeckt der nicht, oder ist das fusel? Gesundheitsschädlich oder mehr Kopfschmerzcharakter?
Freue mich jetzt schon auf ihre Antwort und auf die Weihnachtszeit... schlürf...
Wünsche allen ein Frohes Fest, falls ich nicht mehr hier erscheinen sollte.
Freue mich auch schon auf ihr Buch, welches ich mir vom lieben Weihnachtsmann gewünscht habe und auf mein erstes Brenn-Seminar bei ihnen...
Grüße


Schmith, Deutschland
13.Nov.2002 22:35:13


    Der Nachlauf ist nicht giftig wie Vorlauf, aber Fuselöle die u.a. einen Kater verursachen sind drinnen. Weiters hat der Nachlauf einfach einen sehr üblen Geschmack - und zwar durch das lange Kochen. Nehmen Sie nach Beendigung der Destillation bei 91°C einmal den Deckel ab und riechen Sie hinein. Es riecht zerkocht, verbrannt, lasch. Würde das zum Edlebrand dazukommen, würden Sie damit Ihr ganzes Destillat verhauen.
    Ja, dann wünsche ich Ihnen spannende Feiertage beim Lesen und gutes Gelingen!

<<< Eintrag Nr. 413 Eintrag Nr. 411 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl