Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4148 von 4254:

Sehr geehrte Frau Malle, sehr geehrter Herr Schmickl
alles was ich nach den Anleitungen in Ihrem Buch produziert habe ist hervorragend gelungen,einfach genial. Meine Fragen: Ich habe je ca. 2.5l Destillat von Äpfeln und Weintrauben, beide etwas über 60 Vol%.Wenn ich Eichenspäne für einen Calvados verwenden möchte, soll ich den Brand zuerst auf Trinkstärke verdünnen oder zuerst die Eichenspäne dazugeben? Zur Eiche: Weisseiche (Quercus robur),Steineiche (Quercus ilex) und Korkeiche (Quercus suber) zur Verfügung. Ist frisches, grünes Holz besser oder getrocknetes
Ich freue mich auf Ihre Antwort
Stephan Hauser


Stephan Hauser, Toscana Italien
07.Jan.2016 21:48:16


    Super, danke, das freut uns!
    Beides ist möglich, verdünnt oder unverdünnt. Da es sich um Chips handelt und ein dichtes Glasgefäß, kann auch nichts durch eine Holzwand hindurch verdunsten. Geschmacklich wird der Unverdünnte bei gleicher Ziehdauer und Chipsmenge ein wenig intensiver werden, jedoch heißt das nicht automatisch auch besser im Geschmack. Es ist nicht schwer einem Schnaps einen Holzgeschmack zu verpassen, es ist aber eine Kunst bei Obstbränden die Harmonie zwischen Fruchtgeschmack und Holzton zu finden. Dafür gibt's keine festen Regeln, ist Erfahrungssache, mit kleinen Mengen mehrere Tests durchführen.
    Getrocknetes Holz ist am sinnvollsten, frisches Holz schmeckt auch "grün, frisch". Wenn alle drei Holzsorten zur Verfügung, würde ich auch alle drei ausprobieren. Einige Chips-Hersteller empfehlen die Chips vorher in Wasser auszukochen. Vielleicht ist es auch eine Idee die Chips vorher in Rotwein einzuweichen. Oder Chips anrösten. So viele Variablen...

<<< Eintrag Nr. 4149 Eintrag Nr. 4147 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl