Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4161 von 4260:

Hallo, ich fange gerade an mich mit Schnapsbrennen zu befassen und habe da ein paar grundlegende Fragen zu Aguardiente:
Da es ja in unseren Breiten schwer ist, an frisch gepressten Zuckerrohrsaft heranzukommen, habe ich mir überlegt, ob es nicht möglich ist, mit einem gefriergetrockneten (oder sprühgetrockneten) Juice Pulver zu arbeiten?
Also zuerst den Saft wieder herzustellen und dann die Fermentation einleiten und dann eben brennen.
Was spricht gegen eine solche Vorgangsweise und worauf wäre zu achten dabei?
Danke! :-)


TGR, Salzburg
27.Feb.2016 12:00:35


    Ja, warum denn nicht. Bei der Zugabe von Wasser darauf achten, dass der Zuckergehalt nicht größer ist als 389 g Zucker je Liter. Mehr verträgt selbst die Turbohefe nicht.

<<< Eintrag Nr. 4162 Eintrag Nr. 4160 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl