Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4225 von 4260:

Hallo Herr Schmickl,
ich habe am 10.11.2016 ca. 45 Liter Quittenmaische angesetzt. Biogen M, Antischaum und Pectin-EX 100 sind nach Anleitung drin. Ebenso habe ich 4 Kg Zucker aufgelöst in die Maische dazu gegeben. Als Hefe habe ich die Pot Distillers Hefe von Prestige genommen. Auf die ganze Menge 2 Päckchen, also 120g. Jetzt nach 24 Stunden hat es noch nicht so richtig angefangen zu gähren. Der Gährspund hebt sich zwar ein wenig, aber bei vorherigen Maischen hatte ich die Turbohefe 48 von Alcotec. Da ging es nach 24 Stunden schon richtig zur Sache. Meine Fragen sind nun:
- Kommt die Gährung noch zu stande? Soll ich noch warten?
- Soll ich zusätzlich noch ein Päckchen der Turbohefe von Alcotec unterrühren?
- War es zu wenig Zucker für den Anfang?
- Gibt es andere Möglichkeiten die Gährung in Schwung zu bringen?
Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüßen
Grisu


grisu, Deutschland
11.Nov.2016 11:50:46


    Hat nichts mit der Art der Hefe zu tun. Wahrscheinlich war die Temperatur für den Gärstart ein wenig zu kühl. Abhilfe: Mit einem Bohrmaschinenaufsatz die Maische mehrmals täglich mixen, nach spätestens 2 Tagen sollte eine heftige Gärung bemerkbar sein.

<<< Eintrag Nr. 4226 Eintrag Nr. 4224 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl