Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4256 von 4272:

Sehr geehrter Herr Schmickl,
ich habe noch mehrere Turbohefen liegen, die leider schon längere Zeit abgelaufen sind.
Meine Idee: Die Hefenahrung ist ja in den Packungen noch vorhanden. Es mangelt ja nur an der aktiven Hefe. Ich füge einfach Backhefe (Trockenhefe) dazu. Wäre das möglich?
Mit freundlichen Grüßen
Gerd


Gerd, Süden
12.Mär.2017 16:20:46


    Natürlich funktioniert das auch. Backhefe hat jedoch eine geringe Alkoholtoleranz, würde daher eine Hefesorte mit einer hohen Alkoholtoleranz verwenden, z.B. spezielle Bierhefen oder Sherryhefe.

<<< Eintrag Nr. 4257 Eintrag Nr. 4255 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl