Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 450 von 4304:

Guten Sonntag! Habe wie in Beitrag 436 beschrieben den Orangenschnaps angesetzt. Nun sind gute zwei Wochen verstrichen und das Produkt scheint mir momentan etwas ruppig zu sein. Gibts sich das noch?
Zweite Frage: habe Schlehdornfrüchte geerntet und eingefroren. Nun steht wieder neutraler Alk. zur Verfügung zum Ansetzen. In Ihrem Buch schreiben Sie nicht, wie lange etc. Habe ca. 1 Pfund Beeren.
Herzliche Grüße (auch von meiner Frau, die sich erstens um die Angesetzten kümmert und zweitens stets hier den Computer bedient) an alle Fans Ihrer Seite. Übrigens: gibt es das neue Buch schon? Siegfried


siegfried, Deutschland
29.Dez.2002 11:06:21


    Was meinen Sie mir ruppig? Ist er zu bitter, so wird es beim Destillieren noch besser, der bittere Geschmack geht weg. Hat es jedoch einen anderen Nebengeschmack, so könnte dieser event. vom Ansatzalkohol stammen.
    Bei den Schlehen füllen Sie das Ansatzglas zu einem Drittel mit den Früchten und füllen mit Alkohol auf, lassen Sie alles mindestens 8 Wochen ziehen.
    Das neue Buch kommt im März
    ;-)

<<< Eintrag Nr. 451 Eintrag Nr. 449 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl