Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 462 von 4253:

nochmals hallo
kann ich himbeeren vom angesetzten noch für einen geist verwenden?die früchte sind jetzt 3 wochen im schnaps.
noch eine frage :
ich habe wein destilliert 5L,11% (tetra pack)und noch kein thermometer an der disille.die ersten ca.0,7L rochen scharf (wegeschüttet) .danach hatte ich ca.0,7L 42% ,roch besser und den rest habe ich weggeschüttet (schmeckt nicht).ist das normal?

besten dank

Udo


udo, Deutschland
15.Jan.2003 20:36:01


    Nach dem Ansetzen ist das Aroma der Himbeeren so gut wie gänzlich in den Alkohol übergegangen, für den Geist sollten Sie also frische (gefrorene) Beeren verwenden. Wenn Sie den Angesetzten destillieren möchten (dazu würde ich noch ca. 3 Wochen warten), genügt es, die angesetzten Himbeeren in dem Aromakorb zu geben, der Geschmack ist intensiv genug.
    Nein, schütten Sie den ersten Teil des Weines keinesfalls weg!! Beim Wein haben Sie KEINEN Vorlauf. Das was so scharf gerochen hat, war die schwefelige Säure, die aus dem aufgelösten Sulfit-Salz des Weines entsteht (jeder Wein wird heutzutage "geschwefelt"). Beim Verdünnen können Sie mit einem Mixer schäumend (!!) ca. 2-3 Minuten Luft einrühren, dadurch wird die schwefelige Säure vollkommen ausgetrieben, die Schärfe ist verschwunden, bei Geisten entwickelt sich dann das wunderbare Frucht/Kräuteraroma. Destillieren Sie Wein bis 91°C, danach kommt der Nachlauf. Die gesamte überdestillierte Fraktion hat dann ca. 49%vol (bei Wein mit ca. 11%vol).

<<< Eintrag Nr. 463 Eintrag Nr. 461 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl