Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 488 von 4254:

Hallo Herr Dr. Schmickl

Wenn ich Rotwein Destieliere habe ich dann auch den den giftigen Vorlauf (Methylalkohol) und wie kann ich feststellen ob Methylalkohol enthalten ist ?
Vielen Dank


Mario, Deutschland
20.Feb.2003 18:47:40


    Methylalkohol und Vorlauf ist nicht das gleiche. Vorlauf entsteht durch unreines Arbeiten und Fehlgärungen, kann also verhindert werden. Vorlauf besteht zum Großteil aus Acetaldehyd, und nur zu einem geringen Teil aus Methanol.
    Methanol entsteht durch das Vergären holziger und kerniger Anteile, wird dann zum Teil im Vorlauf abgetrennt, der Rest verteilt sich über das gesamte Destillat. Da Rotwein durch die Schalen der Früchte (also inkl. Kerne, die "Maische" wird im Gegensatz zum Weißwein nicht filtriert) seine Farbe erhält, ist ein gewisser Methanolanteil sicher vorhanden. Wenn es sich um Wein, der im Handel erhältlich ist, handelt, so brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, der Methanolanteil ist dann mit Sicherheit nicht in einem gesundheitsschädlichem Ausmaß vorhanden.
    Einen zuverlässigen und einfachen Methanol-Test gibt es leider nicht, weil alle Tests nicht richtig funktionieren, wenn die Probe auch Ethanol enthält.

<<< Eintrag Nr. 489 Eintrag Nr. 487 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl