Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 528 von 4258:

Hallo,
ich habe gelesen, das das Zuckern von Obstbränden in Deutschland jetzt erlaubt ist. Wie bestimmt denn das Finanzamt nun die Steuer?
Vielen Dank für die Antwort


Volker Dornberg, Hannover
23.Apr.2003 17:05:00


    Das Zuckern von Obstbränden ist immer erlaubt gewesen, sofern eine Verschlußbrennerei verwendet wird. Bei dieser mißt der Zoll die Durchflußmenge und den Alkoholgehalt des Destillates und nicht von der Maische. Bei Abfindungsbrennereien ist dies nach wie vor verboten, da die Alkoholmenge für den Zoll nicht bestimmbar wäre.
    Das Zuckern von Bränden beeinflußt aber auch den Produktnamen, unter dem der Schnaps später verkauft werden darf. Z.B. darf laut Lebensmittelgesetz in Österreich nur ein Schnaps aus ungezuckerter Maische als Brand verkauft werden, alles andere fällt unter die Rubrik Spirituosen.

<<< Eintrag Nr. 529 Eintrag Nr. 527 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl