Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 544 von 4280:

Hallo,
ich habe im Internet eine ausführliche Beschreibung einer Kunststoff-Destilieranlage gefunden. (www.amazingstill.com). Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Betrieb einer solchen Anlage ohne Probleme möglich ist. Sie arbeitet mit einer Temperatur von 42°-52°. In der Literatur finde ich aber, dass gerade bei den im Vorlauf vorhandenen niedrigeren Temperaturen gesundheitsschädliche Stoffe entstehen. Wie sehen Sie das? Was könnte man den mit einer solchen Anlage, die als sehr simpel zu bauen beschrieben ist, "brennen"?.
(Ich bin begeistert von Ihrer Seite)
Viele Grüße


Damenz, Deutschland
12.Mai.2003 14:04:18


    Freut mich, daß Ihnen die Seite gefällt!!
    Mit der Kunststoffanlage können Sie keinesfalls Obstmaischen destillieren, da eine Abtrennung Vorlauf - Edelbrand - Nachlauf nicht möglich ist. Vielmehr findet in der Anlage ein "Verdunsten" des Alkohols statt. Wenn Sie so ein Gerät verwenden, dann nur für die Herstellung von geschmacklosen Alkohol, denn bei dem wäre es egal, wenn auch jegliches Aroma weg ist. Die hierfür verwendete "Maische" (eigentlich ein reiner Zuckerwasseransatz) muß allerdings sehr sauber und mit einer Reinzuchthefe vergoren sein, sodaß sich während der Vergärung nicht die giftigen Substanzen bilden können, die sich beim Destillieren als Vorlauf abtrennen lassen, da in diesem Fall ja keine Abtrennung möglich ist.

<<< Eintrag Nr. 545 Eintrag Nr. 543 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl